Aktuelles

Danke, dass ihr da seid

12. Mai 2020

Tag der Pflege in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen

Die Sozial- und Diakoniestationen im Landkreis Ludwigsburg sagen ihren Mitarbeitenden "Danke". "Weil die Pflegekräfte, Familienpflegerinnen und Hauswirtschaftlichen Mitarbeitende verlässlich und beständig den Dienst ausgeführt haben, sind viele Ältere und Hilfsbedürftige im Landkreis Ludwigsburg von großen Sorgen entlastet", sagte Thomas Schickle, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Sozialstationen im Landkreis.

Unter den verschärften Bedingungen und eigener erhöhter Gesundheitsgefahr wurde der Dienst weitestgehend aufrechterhalten. Inzwischen habe die gesamte Bevölkerung verstanden: Die Arbeit, die in der Häuslichen Pflege getan wird, gehöre zum Herzstück unserer Gesellschaft. Jetzt sei ein Umdenken nötig: "Die derzeitige gesellschaftliche Wertschätzung des Pflegeberufs muss ein dauerhafter Zustand bleiben", so Schickle.

 

Elektromobilität nimmt Fahrt auf

24. Februar 2020

Weitere Sozialstationen fahren emissionsfrei

Als Zuschuss für die Beschaffung von 10 Elektrofahrzeugen erhielt die Diakonie- und Sozialstation Ludwigsburg eine Bundesförderung von 57.000 Euro. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Steffen Bilger, überreichte in Berlin einen Scheck in Höhe von 57.700 Euro an die stellvertretende Geschäftsführerin Angelika Herrmann.

„Im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft 2017-2020“ stehen 265 Millionen Euro für die Beschaffung von Elektrofahrzeugen und der dazugehörigen Ladeinfrastruktur für Kommunen mit zu hohen Stickstoffbelastungen zur Verfügung“, sagte der Staatssekretär. Die Diakonie-und Sozialstation Ludwigsburg muss in diesem Jahr altershalber zehn ihrer Dienstautos ersetzen. Mithilfe der Förderung können Elektrofahrzeuge beschafft werden. „Wir möchten damit unseren Teil zur sauberen Luft in Ludwigsburg beitragen“, sagte Angelika Herrmann. Bei täglich über 50 gefahrenen Pflegetouren in der häuslichen Krankenpflege führe das zu einer deutlichen Emissionsreduzierung.

 

Auch die Diakoniestation Bottwartal, die Menschen in Oberstenfeld, Steinheim, Erdmannhausen und Murr versorgt, ist jetzt mit einem neuen E-Auto unterwegs. Durch Zuschüsse vom Land und vom Bund sowie einer Spende des Krankenpflegevereins Steinheim-Kleinbottwar ist die Anschaffung möglich geworden. „Weil ohnehin eine Neuanschaffung anstand, machte man sich Gedanken über ein elektrisch betriebenes Fahrzeug“, berichtete Michaela Klein, Verwaltungsleiterin der Diakoniestation. Ein zusätzliches Plus, so der Murrer Bürgermeister Torsten Bartzsch, sei, dass die Stadt Steinheim der Diakoniestation Bottwartal jeweils in den Nachtstunden einen E-Lade-Parkplatz auf dem Parkdeck Kloster zur Verfügung gestellt habe.

 

v.l. Staatssekretär Steffen Bilger, Angelika Herrmann, Moderatorin Christiane Stein
v.l. Staatssekretär Steffen Bilger, Angelika Herrmann, Moderatorin Christiane Stein

Landkreisweit im Dienst von vielen Tausenden

4. Februar 2020

Sozialstationen im Landkreis sind wichtige Arbeitgeber

Die 21 Diakonie- und Sozialstationen im Landkreis Ludwigsburgversorgen regelmäßig 7.100 ältere und hilfsbedürftige Menschen. In den innerhalb der Arbeitsgemeinschaft zusammengefassten Diensten arbeiten 980 Mitarbeitende in sozialversicherungspflichtigen Voll- undTeilzeitbeschäftigungen sowie 480 Personen in Minijobs. Außerdem sind über 650 Ehrenamtliche in Demenzgruppe, Nachbarschaftshilfen und Hospizgruppen engagiert.Die eigene Ausbildung von Pflegefachkräften hat weiter zugenommen. „Mittlerweile stehen in den der AG angehörenden Stationen 50 Ausbildungsplätze zur Verfügung“, sagte der Vorsitzende Thomas Schickle.

Diakonie Württemberg

In Corona-Pandemie Kinderrechte stärken (Fr, 29 Mai 2020)
Die Rechte von Kindern müssen in der Corona-Krise umgesetzt werden und sind in den Maßnahmen im Rahmen der Pandemie zu berücksichtigen, fordert die Diakonie Württemberg zum internationalen Kindertag am 1. Juni 2020.
>> mehr lesen

Diakonie als Trendsetter beim Arbeitsschutz (Thu, 28 May 2020)
Die Diakonischen Werke Baden und Württemberg gehen neue Wege beim Arbeitsschutz für ihre Mitarbeitenden. Dazu wurde jetzt eine Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege unterzeichnet.
>> mehr lesen

Prof. Dr. Annette Noller wird neue Chefin der württembergischen Diakonie (Wed, 27 May 2020)
Prof. Dr. Annette Noller ist zur Vorstandsvorsitzenden des Diakonischen Werks Württemberg gewählt worden. Die 58-jährige Pfarrerin folgt Oberkirchenrat Dieter Kaufmann nach, der zum 30. November 2020 in den Ruhestand geht.
>> mehr lesen